Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Matratze 130x190

Matratzen mit der Größe 130x190 bieten einen großen Komfort für Einzelpersonen, da sie eine große Liegefläche bieten, auf denen man sich bequem ausbreiten kann. Ein großes Bett mit viel Platz sorgt dafür, dass man in der Nacht gut ruhen kann, ohne sich in der schieren Größe zu verlieren. Natürlich nimmt eine 130x190 Matratze entsprechend viel Platz ein und ist eher selten für sehr kleine Wohnungen zu empfehlen. Aber wenn der Platz dafür ausreicht, kann man auch schon für kleines Geld eine schöne, bequeme und große 130x190 Matratze finden. Auch qualitativ sind die meisten 130x190 Matratzen sehr hochwertig. In verschiedenen Härtegraden und mit verschiedenen Matratzenkernen erhältlich kann jeder Schläfer die perfekte 130x190 Matratze für sich finden.

Matratze 130x190 Empfehlungen in der Übersicht

Checkliste für Matratzen 130x190

  • Matratzenkern: Der Matratzenkern ist das Herzstück einer jeden 130x190 Matratze. Die jeweiligen Materialien tragen sehr stark zu den Eigenschaften der Matratze bei. So bieten Taschenfederkerne eine gute Punktelastizität und verfügen über eine gute Luftzirkulation, während Kaltschaumkerne am öftesten in verschiedene Liegezonen unterteilt werden und sich dem Körper anpassen können. Für Allergiker haben sich außerdem Matratzenkerne aus Latex oder Naturfasern bewährt.
  • Härtegrad: Der Härtegrad einer 130x190 Matratze kann nicht nur Einfluss auf den Schlafkomfort geben, sondern hat auch eine medizinische Komponente. So sind härtere Matratzen für viele Menschen sinnvoller, da sie den Lendenbereich besser stützen als weichere. Doch abhängig dafür, welche Härte zum Schläfer passt, kann auch das Körpergewicht sein. Allgemein gilt, je schwerer die Person, desto weicher sollte die 130x190 Matratze sein, damit sie sich dem Körper besser anpasst. Dagegen greifen leichte Personen eher auf härtere 130x190 Matratzen zurück.
  • Probeschlaf: Durch ein kurzes ausprobieren im Laden kann man meist nicht wirklich herausfinden, ob die Matratze tatsächlich perfekt für den Schlaf zu Hause taugt. Erst wenn man einige Nächte darauf verbracht hat, kann man einschätzen, wie der Schlaf und der tatsächliche Liegekomfort sich auf der neuen Matratze entwickelt. Da guter Schlaf wichtig ist für die Leistungsfähigkeit über den Tag, sollte man es nutzen, wenn der Händler anbietet, dass eine Matratze probeweise mitgenommen werden kann. So kann man die Matratze ausgiebig testen und herausfinden, ob sie die Richtige ist.
  • Schlafzonen: Besonders für Seitenschläfer kann eine Matratze mit verschiedenen Zonen interessant sein. Die Schlafzonen geben unterschiedlich stark nach, so dass die Matratze sich ideal an den Körper anpassen kann. 5 und 7 Zonen Matratzen sind hier am weitesten verbreitet. 5-Zonen Matratzen haben den Vorteil, dass die Zonen gespiegelt sind und die Matratze dadurch gedreht werden kann, um eine gleichmäßige Abnutzung zu gewährleisten. 7-Zonen Matratzen kommen eigentlich aus einem medizinischen Hintergrund und passen in der Regen für ca. 90% aller erwachsenen Personen.

Pflege für Matratzen

bett-dunkel-blauDie 130x190 Matratze ist kein Maß, das flächendeckend erhältlich ist. Deshalb ist es sinnvoll besonders auf die Pflege einer solchen Matratze zu achten, damit sie möglichst lange erhalten bleibt. Durch regelmäßiges Lüften kann beispielsweise Schimmel vermieden werden. Im Schlaf schwitzen die meisten Menschen und im Laufe der Zeit sickert der Schweiß bis in die Matratze hinein. Dagegen können Unterlagen helfen, die regelmäßig gewaschen werden. Sollte zu viel Schweiß, oder auch andere Flüssigkeiten in der Matratze landen, sollte sie gelüftet und gereinigt werden, um Schimmel und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen.

Die 130x190 Matratze ist kein Maß, das flächendeckend erhältlich ist. Deshalb ist es sinnvoll besonders auf die Pflege einer solchen Matratze zu achten, damit sie möglichst lange erhalten bleibt. Durch regelmäßiges Lüften kann beispielsweise Schimmel vermieden werden. Im Schlaf schwitzen die meisten Menschen und im Laufe der Zeit sickert der Schweiß bis in die Matratze hinein. Dagegen können Unterlagen helfen, die regelmäßig gewaschen werden. Sollte zu viel Schweiß, oder auch andere Flüssigkeiten in der Matratze landen, sollte sie gelüftet und gereinigt werden, um Schimmel und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen.

Doch auch bevor Gerüche sich festgesetzt haben, ist es sinnvoll die Matratze zu lüften und wenn sie auf beiden Seiten den selben Härtegrad hat, auch zu wenden. So bleibt die Matratze länger erhalten. Um die Matratze nicht senkrecht aufstellen zu müssen, ist ein Lattenrost hilfreich, der dafür sorgt, dass die Matratze von allen Seiten genug Luft bekommt. Beim Lüften muss dann nur noch die Bettwäsche zurückgeworfen werden, damit sie nicht die Luftzufuhr versperrt.

Häufige Fragen

Was sind Naturfasermatratzen?

Naturfasermatratzen besitzen einen Kern aus Seegras, Rosshaar, Kapokfasern, Hanf, Getreideschalen oder auch Torf. Diese Materialien sind ökologisch und vor allem auch für Allergiker geeignet. Naturfasermatratzen werden in den meisten Fällen von Hand gefertigt und sind äußerst hochwertig.

Was macht Boxspringmatratzen so besonders?

Sowohl in Skandinavien als auch in den USA sind Boxspringmatratzen und Boxspringbetten inzwischen fast schon der Standard und auch in Deutschland erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Boxspringmatratzen sorgen für ein federndes und schwingendes Liegegefühl und die Sitzhöhe ist sehr angenehm zum Aufstehen wie auch zum Hinlegen. Boxspringmatratzen bieten alleine den Komfort eines kompletten Boxspringbettes.

Welche Arten von Taschenfederkernmatratzen gibt es?

Es gibt drei Kategorien von Federkernmatratzen: Bonellfederkern-, Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkernmatratzen. Dabei sind Bonellfederkernmatratzen die am wenigsten hochwertigen und daher eher selten vertreten. Der Unterschied zwischen Taschenfederkernen und Tonnentaschenfederkernen ist dagegen nicht besonders groß und wird von den meisten Kunden kaum bemerkt.

Was bedeutet Raumgewicht?

Raumgewicht ist ein Faktor, der Auswirkungen auf Elastizität und Rückstellfähigkeit einer Matratze hat und vor allem für Kaltschaum-, Viscoschaum-, Latex- und Gelmatratzen genutzt wird. Angegeben in Gewicht (Kg) pro Kubikmeter (m³) wird dadurch die Dichte des verwendeten Materials angegeben. Während ein hohes Raumgewicht sich auf die Ventilation bzw. Atmungsfähigkeit der Matratze auswirken kann, ist vor allem ein zu niedriges Raumgewicht zu vermeiden, da die sich negativ auf die Elastizität und Rückstellfähigkeit der Matratze auswirkt.

Weitere Vorschläge der Redaktion

Weiterführende Quellen und interessante Links:

https://www.sleep-hero.de/ratgeber

https://matratzentester.com/matratzen-ratgeber/

https://www.betten.de/magazin/matratzen-zonen-einfach-erklaert.html

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.