Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Füllgewicht einer Bettdecke

Bestandteile wie der Stoff der Hülle, oder die sogenannten Stege sind wichtige Faktoren und können die Decke im Endeffekt noch einmal leichter oder schwerer machen. Stege sind eingenähte Bestandteile, mit deren Hilfe das Entstehen von Wärmebrücken während des Gebrauchs effektiv vermieden werden soll. Den größten Bestandteil des Gewichts macht natürlich die Füllung aus. Diese besteht aus leichten Daunen, die aber in der Summe dennoch ein hohes Gewicht erreichen können.

Wichtige Fragen: Wieviel wiegt eine Bettdecke mit Füllung?

  1. Aus welchem Material besteht die Füllung? Es gibt eine breite Auswahl, sehr beliebt sind Daunen aber auch andere Füllmaterialien. Diese haben unterschiedliche Eigenschaften.
  2. Wie schwer ist das Gewicht? Vor allem in Bezug auf die Jahreszeiten spielt das eine große Rolle?
  3. Wie ist die Bettdecke geformt? Denn durch die Form wird der Wärmestau während des Schlafes reguliert.
  4. Wie viel kostet die Bettdecke? Hochwertige Bettdecken müssen nicht teuer sein, sondern können im Gegenteil sogar sehr günstig in der Anschaffung ausfallen.

Das Füllgewicht einer Bettdecke – Was man alles darüber wissen sollte

Das Gewicht einer Daunenbettdecke kann sehr unterschiedlich ausfallen. Das liegt aber nicht am Material, sondern an den Ansprüchen die man als Nutzer an seine Bettdecke hat. Diese soll natürlich warm halten, und einen bequemen Schlaf ermöglichen.

Gleichzeitig will man aber nicht schwitzen, und wenn es eh schon warm ist, wird eine dicke Decke dann schnell zu einem Ärgernis. Über welches Gewicht eine Daunenbettdecke verfügen sollte, und wie man die richtige Wahl trifft werden die nächsten Abschnitte deswegen einmal näher aufzeigen. Eine solche Füllung kann in ihrem Gewicht selbstverständlich stark schwanken. Man sollte also immer nach individuellem Gusto bzw. Jahreszeit entscheiden.

Wie setzt sich das Gewicht einer Daunenbettdecke zusammen

Schwarz Blaue Bettdecke mit FüllgewichtDas Gewicht einer Bettdecke mit Daunenfüllung besteht nicht nur aus den Daunen selbst, sondern hängt auch von einer ganzen Reihe von weiteren Faktoren ab. Fast alle Bestandteile der Bettdecke zählen zum Gewicht, und haben zudem einen direkten Einfluss auf die Wärmespeicherkapazität der Decke. Weniger wichtige Bestandteile wie das verwendete Nähgarn, oder das Garn für Verzierungen und Bestickungen fallen nicht sonderlich ins Gewicht.

Dabei gilt die Regel: Je höher das Gewicht der Decke, umso mehr Füllung wurde verwendet und umso wärmer wird es auch unter der Decke. Deswegen sind leichte Daunendecken in der Regel für den Sommer, und die wärmeren Monate gedacht. Besonders schwere und dicke Daunendecken werden in der Regel im Winter verwendet und spenden eine wohlige Wärme.

Bettdecke Füllung im Vergleich – Sind Daunen die beste Lösung?

Beim Kauf ist zwingend auf Qualität zu achten. Gerade billige Produkte verwenden gerne minderwertige Daunen. Das schlägt sich direkt auf die Qualität der Luxus Bettdecke nieder und kann einen angenehmen schlaf stören. Es gibt eine Vielzahl von weiteren Füllmaterialien, die alle ihre individuellen Eigenschaften haben.

Teilweise sind sie sogar erheblich besser, als die klassische Füllung aus Daunen und obendrein noch deutlich günstiger. Bettdecken aus Mikrofaser, oder aus Baumwolle gehören in diese Kategorie und bieten einen gesunden und sicheren Schlaf zum kleinen Preis.

Im Bettdecke Füllung Vergleich fällt natürlich schnell auf, dass es teilweise deutliche Kostenunterschiede gibt. Füllungen aus Seide sind für den normalen Haushalt fast nicht bezahlbar, ebenso wie Füllungen aus Kamelflaum oder Cashmere. Merinowolle und Baumwolle gehören dagegen mittlerweile zum guten Standard in der gehobenen, aber nicht luxuriösen Preisklasse und haben sich in der Praxis bewährt.

Welche Füllung ist die beste Wahl?

Diese Entscheidung muss jeder für sich selber treffen. Es gibt aber durchaus ein paar Standards, die wichtig sind. Vor allem das Gewicht der Füllung ist bei jedem Material der entscheidende Faktor für einen bequemen Schlaf.

Eine Winterdecke im Sommer ist vielleicht nicht die beste Wahl, und wenn man es eh schon warm im Schlafzimmer mag, ist vielleicht eine besonders schwere Bettdecke auch nicht die optimale Lösung. Der Mittelweg ist hier in der Regel die goldene Lösung und bietet viele Vorteile. Bettdecken für das Sommerhalbjahr wiegen in der Regel zwischen 255 gr und 655 gr. Sie können im Frühling und im Sommer verwendet werden. Dicke Bettdecken für das Winterhalbjahr sind wesentlich schwerer.

Bei ihnen kommt ein Gewicht von 580 gr bis 890 gr auf die Waage. Dabei handelt es sich um ungeschriebene industrielle Standards. Diese verdeutlichen noch einmal grob das Gewicht, über das eine Bettdecke für jede Jahreszeit verfügen sollte. Ein kleiner Tipp: Lieber einmal etwas leichter, aber nicht zu leicht kaufen und eine zweite Tagesdecke noch dazu.

Dadurch ist man in jeder Situation auf das Beste gerüstet und kann in wärmeren, und in kälteren Nächten ganz beruhigt und bequem schlafen. Recht viel mehr kostet diese Anschaffung dann auch nicht, und der Vorteil die Wärme während des Schlafes ganz nach den eigenen Vorstellungen zu optimieren kann nicht so leicht von der Hand gewiesen werden.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.